Share Button

Fakebook

Aufgrund des Problems der Verbreitung von Falschmeldungen wurden diverse Möglichkeiten diskutiert, wie man damit umgehen soll. Insbesondere in sozialen Netzwerken, allen voran Facebook, gelingt es kaum, solche “Fake News” zeitnah zu entfernen.

Der Ansatz, den die Politik verfolgen möchte, indem per Gesetz und entsprechenden exekutiven Institutionen das Problem bekämpft werden soll, stößt zu Recht auf Widerstand. Wer besitzt dann die Deutungshoheit darüber, was letztendlich eine Falschmeldung ist und was nicht? Die Vorstellung, eine Art Wahrheitsministerium würde darüber befinden, was richtig beziehungsweise falsch ist, wirkt beklemmend.

Falschmeldung.info verfolgt einen vollkommen anderen Ansatz. Entsprechende Meldungen werden anhand unterschiedlicher Quellen nach bestem Wissen und Gewissen auf ihren Wahrheitsgehalt analysiert und das Ergebnis wird dann veröffentlicht.

Jeder darf sich selbst davon überzeugen, ob die Analyse zutreffend ist. Damit die reinen Fakten als Grundlage dienen sollen, werden sowohl die Urheber der jeweiligen Nachricht als auch weitere Quellen geprüft und kontaktiert. Es wird die Möglichkeit gegeben, dass Statements möglichst vieler Beteiligter das Gesamtbild vervollständigen.

Social Media Betreiber und Nutzer können gern auf das Ergebnis zurückgreifen und dementsprechend reagieren. Das Löschen von Falschmeldungen muss nicht unbedingt die effektivste Strategie sein. Wenn bestimmte Urheber dubioser Meldungen immer wieder auffällig werden und die Menschen dafür sensibilisiert sind, dass man womöglich Unwahrheiten präsentiert bekommt, kann man damit völlig ohne Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit effizient die Medienkompetenz der Leute stärken.

Wenn letztendlich noch Leute aktiv mitwirken, insbesondere Betroffene selbst oder Leute, die unmittelbar die korrekten Umstände behandelnder Sachverhalte kennen, wird eine hohe Effektivität erreicht.

Da die Artikel alle als CC-BY Lizenz veröffentlicht werden, steht einer weiten Verbreitung in allen Medien nichts im Wege. Das größte Problem bei FakeNews ist tatsächlich deren hoher Verbreitungsgrad, während die nötige Aufklärung meist eklatant hinterher hinkt.

TrueFake

 

 

Share Button